Unter älteren Betriebssystemen oder bei älteren Access-Anwendungen kann es passieren, dass der Access-Prozess beim Beenden der Anwendung nicht vollständig aus dem Speicher entfernt wird. Die Auswirkung dieses Effektes ist, dass die Access-Anwendung nicht erneut gestartet werden kann.
Abhilfe: Der Prozess muss vollständig beendet werden.
1. Taskmanager starten
2. Reiter „Prozess“ auswählen
3. Prozess „MSACCESS.EXE“ auswählen
4. Taste „Prozess beenden“ drücken
5. evtl. Schritte 3 und 4 so lange ausführen, bis kein Prozess mit dem Namen „MSACCESS.EXE“ mehr vorhanden ist.