Definition: Wikipedia schreibt

Ein Teil der IT-Landschaft (Hardware, Datenspeicher, Software) wird über das Internet  genutzt. Die Anwendungen und Daten befinden sich dann nicht mehr auf dem lokalen Rechner oder im eigenen Netzwek sondern in der Wolke „cloud“ und sind von überall
via Internet erreichbar.  Ob es sich dabei um fremde oder um eigene Dienste spielt keine Rolle. Es ist auch egal ob der fremde Dienst kostenlos oder gemietet ist. Ob es sinnvoll ist Daten vollständig in fremde Hände zu geben ist zweifelhaft.

Beispiel: Sie können ein Programm das beim Steuerberater oder auf Ihrem Server bei einem Provider installiert ist via Internet und rdp nutzen und arbeiten somit in der Cloud. Egal was man nun unter dem Begriff Cloud verstehen will, es gibt jedenfalls immer mehr gute Dienste im Internet die man benutzen kann ohne Software im herkömmlichen Sinn zu installieren.

Beispiele:

Xing, Facebook,

WordPress:
Blog

F-Secure:
Online Virenscanner, online Sicherheitscheck

Google:
Suchdienst, Youtube,  Routenplanung, Kalender, Aufgabenliste, Mail, Syncronisation, Blog, persönlicher Desktop: iGoogle

Remember the milk RTM
Aufgabenlisten mit Erinnerung via Mail, SMS, Messenger

Dropbox Wikipedia schreibt
Synchronisiert den Inhalt eines Ordners übers Internet und verteilt ihn somit über mehrere PCs. Außerdem wird ermöglicht einzelne Dateien irgendwelchen Usern anzubieten. Im Prizip ist das nichts anderes als ein Speicherplatz für Dateien im Internet, das erreicht man man auch durch einen für FTP frei gegebenen Ordner. Allerdings bietet Dropbox mehr Komfort – man muss sich eben genau überlegen mit welchen Dokumenten man das machen will.

SugarSync
Live Mesh
Box.Net