Das LPS / Logistik-Prozess-System von Logoware vergibt für Transporte über Logwin für jede Griffeinheit und jedes Paket eine NVE. Bezüglich dem Inhaltsaufbau der NVE macht Logwin keine Vorgaben, wir konfigurieren die NVE deshalb so wie die Norm es vorgibt: https://de.wikipedia.org/wiki/Nummer_der_Versandeinheit

  • „00“ Datenbezeichner
    „#“  0-9 frei belegbar,  zum Beispiel so:    Lager1: 1=Hänge, 2=Paket,        Lager2: 3=Hänge, 4=Paket
    00#  Als Prefix werden 3 Stellen festgelegt
  • Die ILN/GLN hat 7-9 Stellen, das Feld Kundennummer wird deshalb auf 9 Stellen festgelegt. Das LPS holt sich die derzeit 6 stellige Logwin KDNr des Absenders und füllt diese Zahl mit führenden Nullen auf.
  • Der Paketnummernzähler wird auf 7 Stellen festgelegt,
    Von: die Zahl 1 wird mit führenden Nullen aufgefüllt
    Bis: 9999999.    Eine Aufteilung dieses Paketnummernkreises auf verschiedene Abteilungen braucht man nicht. Falls das nötig sein sollte kann man das über den Prefix regeln.
  • „#“ letzte Stelle Prüfziffer
    Die Berechnung erfolgt nicht nach der in Wikipedia beschriebenen Formel, sondern nach der Formel die für Barcodes des Typs „Code128“ gültig ist. Der Datenbezeichner wird also berücksichtigt.

Summe = 20 Stellen,
Die NVE hat laut Wikipedia 18Stellen + 00 als Datensatzbezeichner = 20 Stellen.