Die Software „Lagerterminal“ von Logoware ist unter anderem darauf spezialisiert, hängend gelagerte Bekleidungsartikel zu kommissionieren.  Der Ablauf ist so:  zuerst übernimmt das TPS (Transpor Prozes System) die Lieferscheindaten vom ERP System, das TPS optimiert dann die Lieferscheine – es fasst Lieferscheine zusammen, das TPS weist danach mengenabhängig die richtige Versandart, das TPS berechnet die Anzahl erforderlicher Griffeinheiten,  Etagenbeutel und der Kartons, (Besonderheit: auch bei einer Hängeversandart werden Kartons angelegt!!!) das TPS druckt dann im Stapel alle Papiere (Lieferschein, Anhängekarte, Paketaufkleber, Griffeinheitenaufkleber. Die Arbeitsvorbereitung steckt die Papiere in die Dokumentenhülle (für Din A4 Format = es muss also nichts gefaltet werden).  Der Kommissionierer scannt die Lieferscheinnummer, wird dann zum Kundenlagerplatz geleitet und scannt dort die Seriennummern der Teile. Falls die Seriennummer eines Artikels gescannt wird, die nicht zum Lieferschein passt, wird auf dem Bildschirm eine Meldung auf rotem Hintergrund angezeigt. Der Kommissioniervorgang wird abgeschlossen und die tatsächlich erfassten Teile – also die korrekten Daten werden zurück gemeldet.

Der Film zeigt die Scannungen mit einem speziellem Mobilen Computer. Als weltweites Alleinstellungsmerkmal hat dieser Mobil-Computer einen drehbaren Scankopf.  Alleine durch diese Eigenschaft werden bei Bekleidungsartikeln die eng aneinander gepresst auf der Stange hängen effiziente Scannungen der Barcodes ermöglicht, die bei  am Bügelhals angebracht sind.