Beim Empfänger muss eine Versandvorschrift hinterlegt sein die vorgibt, dass per DHL/EXW verschickt wird. Bei der Versandvorschrift muss im Feld Kundennummer ein Wert eingetippt werden, (es kann ein beliebiger Wert sein) es soll die Kundennummer des Empfängers bei DHL sein. Falls das nicht gemacht wird  kann die Versandart im TPS nicht ausgewählt werden bzw. die Lieferscheine werden vom TPS in den Fehlerstapel ausgesteuert.  DHL benötigt keine KD-Nummer, bei DHL wurde die Zuordnung zwecks der Abrechnung über die eindeutige Routung mit „PLZ&Straße&HsNr“ gelöst. Das TPS verlangt aber trotzdem zwingend einen Wert. Tragen Sie einfach einen Punkt ein. Optimierungsbedarf: Das TPS verlangt derzeit noch generell die Kundennummer:

Bei der Versandart ist folgende Konfiguration erforderlich:

Die Kundennummer kann auf Reiter 2 hinterlegt werden,  bzw. kann/muss dann auf Reiter 3 angelegt werden wenn man innerhalb eines Mandaanten verschiedene Absender hat:

2 Stellen werden fix für den Kenner „23“ vorgegeben
(die ersten 2 Stellen der Kundenkennung)
4 bis 9 Stellen die Kundenkennung, wird von DHL vorgegeben  „230045“
(die 23 wurde schon als Prefix eingegeben, somit hat in diesem Fall die
Kundenkennung  nur noch 4 Stellen)
X der Zähler,  mit sovielen Stellen dass sich incl. Prüfziffer insgesamt 12 Ziffern ergeben
1 Prüfziffer fix 1 Stelle
—————
12 SUMME Die Paketnummer hat nun insgesamt 12 Stellen.
========

 

Das Ergebnis / das Etikett sieht so aus: