Die meisten Kassensoftware-Lösungen werden im Abo angeboten zu Preisen von 20€ bis 50€ pro Monat, es gibt auch Angebote mit einer Umsatzprovision. Wenn es darum geht, die Bestände im Webshop mit den Verkäufen in den Läden synchron zu halten, müssen Sie mit 50€/Monat rechnen.  Google Suche nach Kassensoftware

Nachfolgend beschreiben wir die von uns empfohlene Kassensoftware-Lösung als WordPress/Woocommerce Plugin,  bei der die Kasse über eine spezielle Webseite realisiert wird. Sie rufen dann einfach diese Seite im Laden, am Verkaufsstand, auf der Messe, im Werksverkauf…  wo auch immer auf.  Die Verkäufe werden durch Scannen der EAN/GTIN oder durch erfassen der RFID-Chips oder durch antippen erfasst. Für Ihren Kunden können Sie den Beleg ausdrucken und/oder als PDF per Mail senden.

Der besondere Vorteil:

  1. Ihr Kunde kann auf Ihrer Webseite sein Konto aufrufen und sieht was er bei Ihnen wann im Laden und im Webshop eingekauft hat.
  2. Sie können ein beliebiges Tablet, Ihr Smartphone oder ein iPod verwenden. Es ist keine App erforderlich! Diese Kassensoftware können Sie auf jedem mobilen Gerät verwenden.
  3. Ihr Gerät verbinden Sie per  BlueTooth mit einem beliebigen BlueTooth Scanner. Hier mit z.B. mit einem iPod am Handgelenk und einem Miniscanner, den wir Ihnen auch als Ringscanner anbieten:  https://business24.consulting/shop/hardware/ringscanner/ Sie haben also eine mobile Kasse:

 

An der Kasse läuft es so ab:

Sie können wählen ob Sie einen Artikel suchen oder per Barcode scannen wollen:

   

Nach dem Verkauf, egal ob Webshop oder an der Kasse wird (optional) in der Kasse und im Webshop der tatsächliche Restbestand angezeigt:

iPOD:

  

 

 

 

 

 

Bei Bestellung über Ihren Webshop sieht das, wie gewohnt so aus (Warenkorb):

Lagerbestandsverwaltung aktivieren mit gemeinsamer Bestandspflege:

Dashboard>WooCommerce>Einstellungen>Reiter Produkte>Lager: hier bei Lagerverwaltung ein Häkchen setzen:

Jetzt gibt es bei jedem Produkt die Möglichkeit den Lagerbestand zu verwalten:

Bestand verwalten:

Anfangsbestand bzw. gezählten Bestand eintragen (momentan gibt es noch keine Wareneingangserfassung). Von dieser Zahl werden dann die Verkäufe abgezogen.
Artikel in diesem Sinn ist immer die hinterlegte „Artikelnummer“ SKU/EAN/GTIN. Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Trade_Item_Number